Schulleben

Hier finden Sie alle Berichte aus dem Schulleben – rechts im Menü auch nach Monaten und Kategorien wählbar. Außerdem ein paar Videos zu unserer Schule bei Google+ und Fotogallerien bei Magix.net:

Hier finden Sie alle Berichte aus dem Schulleben:
WHV klebt!

Bilder in Tüten – Sammeln, kleben, fertig!

Fast ein Jahr hat es gedauert, bis wir unsere vage Idee endlich als druckfrisches Sammelalbum in den Händen halten können. Wir freuen uns und kleben wie die Weltmeister!

Das Wichtigste in Kürze: Wir wollen an unsere erfolgreiche Broschüre „WHV – I like“ anknüpfen, um Wilhelmshavens schöne Seiten zu zeigen – meckern kann jeder und wir möchten darauf nicht einsteigen. In unserem Sammelalbum (2€) gibt es 15 Doppelseiten mit je 10 Aufklebern, die unsere Sicht auf unsere Heimatstadt 150 Jahre nach ihrer Gründung zeigt. Sport und Shoppingvergnügen sind genauso dabei wie Entspannung am Strand oder im Stadtpark. Klar, dass Sehenswürdigkeiten und Meer auch nicht fehlen. Die Schülerfirmen haben insgesamt 375.000 Aufkleber in 15er-Tüten (1€) verpackt. Das war eine riesige Aktion, die uns an den Rand des Verzweifelns gebracht hat. Danke für alle helfenden Hände – wir haben es geschafft!

Zu kaufen gibt es jetzt das Album und die Aufkleber bei unserem Kiosk, in der Marktstraße bei Cucina Laura, unterwegs und im Café Morgaen, beim Ticketcenter der Landesbühne und bei der Touristinfo (Ebertstr. & beim Pumpwerk). Mit Album und Stickern bewaffnet, kann der Klebespaß beginnen – entdecke deine Stadt!


Doppelte Aufkleber?!
Nicht verzweifeln, denn Tauschpartner lassen sich über soziale Medien oder in der IGS finden.
Außerdem wird’s am 20. Juni im Kush’s eine Tauschparty ab 17.00 Uhr geben. Am besten, ihr überlegt euch schon mal einen Kurs für drei Rathaustürme oder zwei Schweinswale….

 

Fehlt etwas?! Sorry dafür, sprecht/schreibt uns einfach an. Wir sind auch für den Service verantwortlich und erledigen das.

Anke Theiler, Nina Helmerichs, Dr. Marc Stuckey

Weitere Infos sind im Artikel der Wilhelmshavener Zeitung vom 22.05.2019 unter folgendem Link zu finden: https://www.wzonline.de/nachrichten/newsdetails-top-thema/artikel/projekt-von-igs-schuelern-wilhelmshavener-sticker-sammelalbum-ab-sofort-erhaeltlich.html

Sommerfest

Musik, Musik, Musik! Fantastischer Erfolg für erstes Sommerkonzert der IGS …

Mit Musik die Bühne erobern und Herzen gewinnen! Diese Erfahrung machten am Wochenende über 120 Schülerinnen und Schüler beim ersten Sommerkonzert der IGS. An zwei Abenden spielten, sangen und begeisterten sie ihre Mitschüler, Familien, Lehrkräfte und Freunde der Schule. Auf zwei Bühnen präsentierten die Orchesterklassen der Jahrgänge 5 – 7, die IGS-Bigband (Jahrgänge 7 – 13) und mit „JPK“ und „Cardie“ zwei Solo-Acts ihr musikalisches Repertoire. Eine großartige Stimmung herrschte aber nicht nur dort: Konzipiert als Stehkonzert mit Festival-Flair boten die Abende zugleich die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen, sich mit Bratwurst, Popcorn oder Schokolade zu stärken und Honig aus der schuleigenen Imkerei sowie Sticker der IGS-Aktion „Wilhelmshaven klebt“ zu erwerben. Tatkräftig unterstützt wurde die vom Fachbereich Musik initiierte Veranstaltung von einem engagierten Lehrerteam, zahlreichen Mitgliedern der Schülerfirmen und Schul-AG’s sowie einer großen Gruppe Abiturienten. Aufgrund der starken positiven Resonanz der Gäste und der Schülerinnen und Schüler und des Kollegiums wünschen sich viele, dass das Sommerkonzert ein fester Termin im Schulkalender wird. …

Ehrlich währt am Längsten….

Ehrlich währt am Längsten…
… durften die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs in der Aufführung des Stückes „Honesty“ des White Horse Theatre erfahren, welches im Rahmen der inzwischen schon zum 7. Mal durchgeführten Drama Workshops an der IGS Wilhelmshaven auf die Bühne gebracht wurde. Die Auseinandersetzung mit dem Stück im Vorfeld der Aufführung und im Rahmen des Englischunterrichts hatte die SchülerInnen erstmalig mit einem englischsprachigen Bühnenstück in Kontakt gebracht und es waren schon erste Versuche der szenischen Umsetzung unternommen worden, als nun die Profis das Publikum auf der Bühne der IGS begeisterten. Im Bühnenstück begaben sich Tim und Annie mit dem Räuber Pincher auf eine kurzweilige Katz- und Maus Jagd durch London (und das Forum der IGS), galt es doch den Raub der Handtasche von Miss Mouldwarp zu verhindern. Auch wenn Räuber und Verfolger auf ihrer Jagd nicht durchgängig „ehrlich“ vorgingen, so siegte am Ende doch das Gute. Der Räuber konnte gestellt und eine Belohnung in Empfang genommen werden.
Belohnt wurden auch die Zuschauer von einem engagierten Ensemble, dem die Jagd gewiss ebenso viel Spaß machte wie dem Publikum.

Was es bedeutet von Tyrannen geküsst zu werden…
… erfuhren die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs in der modernen Adaption des Shakespeare Klassikers „Pericles“, „The Tyrants‘ Kiss“, in der der politisch Verfolgte Perry in den Fängen aus Menschenhandel und Korruption zunächst seine Lebensgrundlage, dann seine Frau und schließlich auch sein neugeborenes Kind verliert. Nach einer Odyssee, die ihn durchs Mittelmeer, die Türkei und Griechenland führt, gelingt es ihm schließlich – nach vielen für Shakespeare so typischen, schicksalhaften Wandlungen- doch noch, seine Familie auf Lampedusa in die Arme schließen zu können.

Das Stück führte den faszinierten SchülerInnen eindrucksvoll vor Augen, wie (in diesem Fall leider immer noch) zeitlos die von Shakespeare bearbeiteten Themen sind.

In den Gesprächsrunden im Anschluss an die Aufführungen zeigten sich wiederum die Schauspieler begeistert von den interessanten und in sehr funktionalem Englisch formulierten Fragen des Publikums, welche allesamt freundlich und umfassend beantwortet wurden.

Klimagruppe -Schokoladenverkauf

Hier werdet ihr die Stadtedition der Guten Schokolade ab Anfang Juni kaufen können:

– Atlantic Hotel
– Beans Parc Hotel
– Buchhandlung Prien
– Buchhandlung Thalia
– Café Gerda
– Café Morgean
– Century 21 Elpel & Kollegen
– Deutsches Marinemuseum
– Happy Andrej Kioske
– Jade Weser Port Info Center
– Küstenmuseum
– Le Patron Am Meer
– L´Orient Restaurant
– Nautimo Erlebnisbad
– Montys Cafe
– Schönefeld Hörsysteme
– Senfonie
– Speed and Cotton
– Spiel + Baby Dannmann
– Teepalast
– Textildruck Gruber
– Touristen Information
– Unterwegs

https://www.schuelergruppeklima.org/projekte/stadtschokolade/

Zeitreise in die Antike

Römertage und Kalkriese-Fahrt im Jahrgang 6

Ein intensiver Geruch von Knoblauch und Honig weht aus der Küche herüber, während eine Schülerin im Raum nebenan beim Anrühren von Mörtel für antike Mosaike ganz schön ins Schwitzen gerät. Wieder zwei Räume weiter wird genäht: Hier entsteht eine Tunika, als wäre es wieder 50 vor Christus. In der Spieleabteilung fragt heute sicher niemand nach der Playstation, stattdessen werden Walnüsse zu Spielfiguren im römischen Spiel Rundmühle umfunktioniert.

All das konnten die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs der IGS Wilhelmshaven am 9. und 10. Mai während ihrer Zeitreise in das antike Rom erleben. Die Römertage sind mittlerweile ein fester Termin im Veranstaltungskalender der IGS und ein echtes Highlight im Schulalltag der Kinder. Einen Tage lang verwandelte sich die IGS dafür in eine antike scholae –  die Schülerinnen und Schüler spürten in den Workshops Römische Spiele, Mode, Mosaike, Tonarbeiten und Kochen nach, wie das Leben vor 2000 Jahren für einen Römer gewesen sein muss. Dabei wurde neben vielerlei praktischen Arbeiten auch theoretisches Wissen zur Römerzeit recherchiert. „In den Workshops haben wir viel ausprobiert, gebaut oder gekocht, jetzt entwerfen wir Flyer zu den verschiedenen Themen und recherchieren dafür im Internet“, erklärt ein Schüler des Jahrgangs.

Das Highlight der Römertage fand für viele Lernende aber sicherlich am zweiten Tag statt. Die Stammgruppen fuhren gemeinsam nach Kalkriese. An diesem Ort in der Nähe von Osnabrück soll vor über 2000 Jahr die legendäre Varusschlacht zwischen den Römern und den Germanen stattgefunden haben. In einem weitläufigen Park erfuhren die Schülerinnen und Schüler nicht nur, was damals passierte, sondern wurden Teil der Geschichte. Unter der Anleitung der Museumspädagogen wurde die Schlacht an den Originalschauplätzen nachgestellt, um so den historischen Vorkommnissen Leben einzuhauchen. „Wirklich schrecklich, wenn man sich vorstellt, wie hier gekämpft wurde“, reflektiert eine Schülerin im Anschluss. Im Museum sorgten nicht nur die erst vor einigen Jahren entdeckten originalen Rüstungen und römischen Artefakte für erstaunte Blicke, auch das Bekleiden mit der römischen und germanischen Kleidung war für die Schülerinnen und Schüler im wahrsten Sinne des Worte „Geschichte hautnah“.

Nach den zwei Tagen verließen die Schülerinnen und Schüler die Römer und Germanen und reisten zurück ins Jahr 2019. Was bleibt, ist das geweckte geschichtliche Interesse und zahlreiche Erkenntnisse, die sicher noch lange im Gedächtnis bleiben werden.

Viva México

„Viva México“ heißt es ab dieser Woche an der IGS Wilhelmshaven. Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs haben im Rahmen ihres Spanischunterrichts eine Ausstellung zum Thema „Mexiko“ vorbereitet. Neben Informationstafeln zur politischen Situation sowie dem Leben der Jugendlichen in Mexiko wurde mit viel Liebe zum Detail ein „Altar colorido con ofrendas“ für eine der berühmtesten Künstlerinnen Mexikos, Frida Kahlo, erstellt.

Beitrag von Caroline Pfaffenberger

Sommerkonzert

Der Vorverkauf findet in den kommenden zwei Wochen jeweils Mo-Mi in den ersten zwei Pausen in der Schulstraße statt. Außerdem können Karten im Sekretariat der Sek II gekauft werden.

Finnlandaustausch 2019

29. Austausch der IGS WHV mit ihren Partnerschulen in Turku, Finnland. 33 SuS besuchen vom 01.-08.05. ihre Austauschpartner in Wilhelmshaven.

Zum elften Mal fliegen die Eier

Zur guten Tradition hat sich das Eierfliegen des elften Jahrgangs an der IGS Wilhelmshaven etabliert. Mit Fachkenntnis, Fantasie und höchster Disziplin in allen Phasen des Wettbewerbs haben sich fünf Klassen des Jahrgangs 11 in 36 Teams daran gemessen, wer ein Bio-Ei mit einem kreativen Flugobjekt heil in den Aufenthaltsbereich der Sekundarstufe 2 schweben lassen kann. Dieser Aufgabe sind 35 Teams gerecht geworden. Ein Ei löste sich vor dem Start aus der Verankerung und konnte nicht mehr gerettet werden.

Darüber hinaus galt es wieder einmal, eine Flugzeit von 2-5 Sekunden nicht nur einzuhalten, sondern anhand nachvollziehbarer Parameter möglichst genau vorherzusagen. Dabei musste beispielsweise beim cW-Wert abgeschätzt werden, ob das Flugobjekt näher an der Bundeskanzlerin, einem Ei ohne Bremsvorrichtung oder einer dritten Möglichkeit war. Die ebenfalls vorherzusagende Aufprallgeschwindigkeit wurde wie in den letzten Jahren mit jährlich zunehmendem Professionalisierungsgrad vom Messwerterfassungsbeauftragten Christoph Legler und seinem Team ermittelt. Neben dem Siegerteam um Helene Stahlhut, Leon Klöker, Nantke Born, Lara Poppen und Maileen Pust, denen der Klaus-Harries-Gedächtnispokal überreicht wurde, haben die Teams bleibende Kompetenzen über Kräftegleichgewichte, Bremsbeschleunigungen und die Geschwindigkeit gleichförmiger Bewegungen erworben, einen kurzen naturwissenschaftlichen Vortrag gehalten und sind gemeinsam zu einem Projektergebnis gekommen.

Die fünf Kolleginnen und Kollegen der Physik waren sehr zufrieden mit den Ergebnissen und haben für das kommende Jahr schon kleine Variationen des Wettbewerbs im Kopf. Denn seit elf Jahren ist nach dem Flug vor dem Flug.

Die Bilder zeigen Momente der Entwicklung, der Flugphase und das Siegerteam.

Fast Eagles und Rennteufel fahren zur Regionalmeisterschaft

70 Meter hohe Hallen zeichnen sich nach eineinhalb Stunden Fahrt als Silhouette hinter einem flachen, moorigen Land ab. Die Meyer-Werft in Papenburg.

Team Fast Eagle

Wie schon in den vergangenen Jahren haben sich auch in diesem Jahr wieder junge Menschen der IGS Wilhelmshaven auf den Weg gemacht, um bei den Regionalmeisterschaften des Nordmetall-Cups, auch unter „Formel-1-in-school“ bekannt, anzutreten und erste Erfahrungen in einem überregionalen Wettbewerb zu sammeln. Elf Schülerinnen und Schüler haben sich wöchentlich am Freitagnachmittag im Lernort für Natur und Technik getroffen, um eine nicht unerhebliche Anzahl von Aufgaben für das Rennwochenende am 22./23. März zu erledigen. So haben Mirja, Jule, Paula und Devin für das Team Rennteufel sowie Alina, Zoe, Kyrill, Philipp und Tiam für das Team Fast Eagles mit Hilfe der Profisoftware Solid Edge, einer CAD-Software, ein Rennauto virtuell entworfen, wobei es ein 20-seitiges (!!) Regelwerk zu beachten gab. Die Datei mit dem fertigen Auto haben beide Teams zu Nordmetall nach Hamburg geschickt, wo das Auto aus einem Hartschaumblock per CNC-Maschine gefräst wurde. Als alle mit viel Stolz die gefrästen Autos aus Hamburg in der Hand hielte war die Arbeit aber bei weitem noch nicht erledigt. Es musste noch geschliffen, geprimert und lackiert werden, Achsen mussten gebohrt und Kugellager aufgesetzt werden. Räder und Spoiler mussten per CAD konstruiert, mit einem 3-D-Drucker hergestellt und erstere auch auf die Kugellager aufgesetzt werden. Ein großer Dank dafür, dass dies alles möglich war, geht vor allem an den Lernort für Natur und Technik in Wilhelmshaven, wo der größte Teil der Vorbereitungen stattfand und auch an die Jade-Hochschule, die Studierenden die Möglichkeit einräumt, im Rahmen ihres Studiums als Unterstützung eines solchen Projekts Erfahrungen zu sammeln.

Team Rennteufel

Zusätzlich zu all diesen eher technischen Aufgaben musste ein umfangreiches Portfolio und ein Powerpoint-Vortrag erstellt werden, Sponsoren mussten angesprochen werden und eine Teambox musste ausgestattet werden, in der das Team sich und seine Arbeit präsentieren musste. Für die Teambox wurden Rennfelgen, ein Rennanzug, Flyer, Tischdecken, Laptops und Maskottchen aufgeboten. Alles das haben beide Teams mit viel Einsatz und Durchhaltevermögen innerhalb nur eines halben Jahres hinbekommen. Darauf können alle sehr stolz sein.

Die Meyer-Werft war der Schauplatz des zehnjährigen Jubiläums des Nordmetall-Cups, zu dem sich 16 Junior- und 13 Seniorteams zu Präsentationen und Rennen trafen. Nach allen Wettbewerbsteilen gingen die Kommentare der elf Schülerinnen und Schüler, die die beiden jüngsten Teams des Wettbewerbs gestellt haben, von „mega cool“ über „Atmosphäre unbeschreiblich“, „tolle Erfahrung“ bis zu „Werftführung war echt interessant“. Auch die mitgereisten Eltern und Großeltern waren beeindruckt von den Leistungen ihrer Kinder. Auch wenn sich die Schülerinnen und Schüler bessere Platzierungen erhofft hatten waren sich alle einig, dass man im kommenden Jahr wieder antreten möchte. Mit etwas weniger Zeitdruck, dafür mit vielen Ideen und weitergehenden Konzepten, die man an dem Wochenende bei anderen Teams gesehen und bestaunt hat. Nächsten Freitag wird im Lernort erstmal gefeiert. Das muss natürlich auch sein. Und dann kommt nach einem Rückblick der Ausblick. Denn nach der Meisterschaft ist vor der Meisterschaft.

« Seite 1, 2, 3 ... 24 »