Schulleben

Hier finden Sie alle Berichte aus dem Schulleben – rechts im Menü auch nach Monaten und Kategorien wählbar. Außerdem ein paar Videos zu unserer Schule bei Google+ und Fotogallerien bei Magix.net:

Hier finden Sie alle Berichte aus dem Schulleben:
IGS Wilhelmshaven und Lernort kooperieren nun auch offiziell

Seit Jahren besuchen Schülerinnen und Schüler der IGS Wilhelmshaven regelmäßig den Lernort Technik und Natur e.V. in Altengroden. Während Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse in der Elektronikwerkstatt an einer Blinkschaltung löten, unterzeichnen Barbara Rossié, Schulleiterin der IGS und Armin Feldmann, Pädagogischer Leiter des Lernortes, einen Kooperationsvertrag, der die gemeinsame Arbeit nun auch auf dem Papier festlegt. Die Unterzeichnung des Vertrages ist eine Zwischenstation auf dem gemeinsamen Weg, der mit vielen Gesprächen begann und nun ein auf den Lehrplan der IGS abgestimmtes Konzept hervorgebracht hat. „Ich freue mich besonders, dass wir gemeinsame Evaluationsgespräche mit der IGS mit in den Vertrag aufgenommen haben. So stellen wir sicher, dass wir gemeinsam die Kooperation weiterentwickeln und regelmäßig der Schulentwicklung anpassen“, so Armin Feldmann.

Durch die technische Ausstattung des Lernortes können hier Bedingungen geschaffen werden, die nicht alle Schulen in dem Umfang vorhalten können. Als anerkannter außerschulischer Lernort für Bildung für Nachhaltige Entwicklung wird außerdem ein Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit gelegt. So können diese wichtigen Themenbereiche im Lernort praktisch vertieft werden.

In den vergangenen Jahren wurde bei der Weiterentwicklung der Angebote ein besonderes Augenmerk auf die Passung mit den Curricula der Fächer Naturwissenschaften und Technik/ Informatik sowie auf eine verbesserte Anbindung an den Unterricht gelegt. Die Kolleginnen und Kollegen der IGS haben bei der unterrichtlichen Vor- und Nachbereitung der Erfahrungen am Lernort eine Schlüsselrolle. Mit neu zu entwickelnden Materialien und/ oder Workshops sollen sie unterstützt werden, damit Schülerinnen und Schülern die Vernetzung ihrer praktischen Lernort-Erfahrungen, ihrem Vorwissen und Lerninhalten nachhaltig gelingt.

IGS-Schüler feiern Erfolge in Physik-Wettbewerben

Fördern und fordern ist ein wichtiger Leitgedanke der IGS Wilhelmshaven. Regelmäßig stellen sich in diesem Sinne Schülerinnen und Schüler der Schule verschiedenen Wettbewerben und loten ihre Leistungsfähigkeit aus.

In diesem Jahr freut sich Tim Poppen aus dem zwölften Jahrgang über eine sehr erfolgreiche Teilnahme an der Physikolympiade. Er hat nahezu alle Aufgaben richtig bearbeitet, brütet schon über den Aufgaben der zweiten Runde und wird im Rahmen der nächsten großen Konferenz die verdiente Urkunde überreicht bekommen.

In einem anderen Wettbewerb um die besten Facharbeiten hat Pascal Pflüger den ersten Preis der Universität Oldenburg gewonnen. Er ist mit Experimenten und selbstgebauten Messgeräten der Frage auf den Grund gegangen, ob die Wikinger vor 1000 Jahren möglicherweise mit einem durchsichtigen Kalkspatkristall in der Lage waren, bei bedecktem Himmel im Nordmeer den Sonnenstand zu bestimmen. Dies könnte erklären, wie sie ohne Kompass oder andere modernere Navigationshilfen in der Lage waren, den Weg nach Amerika hunderte von Jahren vor Kolumbus zu finden.
Seine Ergebnisse hat Pascal im großen Hörsaal der Universität vor über 250 Zuhörern präsentiert und Glückwünsche sowie Buchgeschenke der Uni entgegengenommen.

Damit auch Schülerinnen und Schüler der kommenden Generationen die Lust und den Mut haben sich fordern zu lassen, findet zurzeit im gesamten sechsten Jahrgang der IGS die jährliche Junior-Naturwissenschaftsolympiade statt – um junge Forschende zu finden, zu fördern und sie hoffentlich in einigen Jahren feiern lassen zu können.

Inszenierte Fotografie

Eine inszenierte Fotoreihe von Philipp Osterkamp und Kyra Brockschmidt (LK-Kunstkurs, Jutta Göner, Jg. 13)

 Ein schönes Mädchen (Kyra Brockschmidt)  liegt skulpturenhaft im schwarzen Outfit mit Lederjacke und Netzstrümpfen und einer Kornflasche in der Hand auf einem dreckigen, feuchten Boden. Ihr Gesicht ist perfekt geschminkt, die Augen und der Mund sind leicht geöffnet. Von den Schwarz-Weiß-Fotografien geht etwas Verstörendes und zugleich Irritierendes aus. Im ersten Moment könnte man denken, es handele sich um zufällige Fotos, doch bei genauerem Hinsehen stellt man fest, dass die scheinbare Zufälligkeit des dargestellten Ereignisses das Ergebnis einer sorgfältig geplanten Inszenierung ist. Die Szene ist eine gestellte, alle Zufälligkeiten wurden ausgeschlossen, alle Details durchdacht. Der theatralische Charakter ist beabsichtigt: Der Ort (ein alter Bunker), die Darstellerin in theatralische Pose, die Kostümierung, die Requisiten, die Lichtregie, … alles wohlüberlegt. Auf diese Weise erhält die Szenerie eine Nähe zum Theater, zur Bühne und zur Inszenierung.

Fußballturnier der gymnasialen Oberstufen

IGS Wilhelmshaven verteidigt Titel beim Fußballturnier der gymnasialen Oberstufen

In spannenden Spielen setzten sich die Schüler der IGS souverän durch und holten den Turniersieg zum zweiten Mal in Folge.

v.l. (oben): Turnierleiter und IGS-Betreuer Mario Koch, Christoph Zehm, Tilo Jäger, Jannes Brunet, Keno Krebs, Ole Brodersen, Robin Janßen, Christian Eickhoff, Janis Eberhardt, IGS-Betreuer Dr. Marc Stuckey v.l. (unten): Luka Ohls, Eric Reimers, Lukas Kersten, Furat Suleiman-Ali, Max Warmuth, Ali Yldiz

Hochmotiviert gingen vier Schülermannschaften der WilhelmshavenerOberstufen von der IGS, dem NGW, der Cäcilienschule und der BBS in das alljährliche Fußballturnier, das am Sportpark Freiligrathstraße ausgetragen wurde. Gespielt wurde in einer Einfachrunde gegen jeden mit zwei Halbzeiten á 20 Minuten. Ausrichter war die IGS, die das Turnier im vergangenen Jahr gewonnen hat. Auch in diesem Jahr konnte die von Mario Koch und Marc Stuckey betreute IGS-Schülermannschaft überzeugen und sich am Ende klar durchsetzen.

Gleich im Auftaktspiel gegen die Cäcilienschule gab es ein klares 6:0 (Torschützen: 2x Furat, 2x Keno, Lukas und Janis). Im Parallelspiel setzte sich das NGW mit 8:1 gegen die BBS durch. Im zweiten Spiel trafen die beiden spielstarken Mannschaften der IGS und des NGW aufeinander. In einem umkämpften, aber stets fairen Spiel ging die IGS nach 15 Minuten durch einen sehenswerten Treffer von Lukas in Führung. Für das NGW ergaben sich einige Einschussmöglichkeiten, die aber nicht genutzt werden konnten. In der zweiten Halbzeit traf dann Keno per Elfmeter. Die IGS kontrollierte dann das Spiel bis zum Abpfiff. Gleichzeitig fand das Spiel zwischen der BBS und der Cäcilienschule statt, bei dem die Cäcilienschüler einen 10:1-Kantersieg bejubeln konnten. Das Schlussspiel zwischen der IGS und der BBS endete mit 5:0 (Torschützen: 2x Janis, Keno, Jannes und Furat), während parallel das NGW gegen die Cäcilienschule mit 3:0 siegte.

„Alle Mannschaften haben sich gut präsentiert. Besonders hervorheben möchte ich die Fairness zwischen den Schülern“, so der Fachbereichsleiter Sport der IGS und Turnierorganisator der Mario Koch. Bei der Siegerehrung bedankte sich Koch bei den Schiedsrichtern Joanna Au und Torsten Hesse sowie Rainer Brosig für die Vorbereitung der Plätze.

Für die IGS war es neben zwei Turniersiegen bei „Jugend trainiert für Olympia“, dem Gewinn des Barmer-Cups in Wilhelmshaven (die WZ berichtete) und jetzt dem Oberstufenturniersieg ein sehr erfolgreiches Fußballjahr.

Jahrgang 11 der IGS bekam vielfältiges Bewerbungstraining

DEKEBA und Ingo Dykstra informierten IGS-Schüler rund um das Thema Bewerbungen und gaben viele hilfreiche Tipps

Was vor sechs Monaten als kurzes Gespräch auf dem Fußballplatz zwischen Dr. Marc Stuckey, Jahrgangsleiter 11 der IGS Wilhelmshaven, und Henning Trumpp, Organisationsleiter der DEBEKA in Wilhelmshaven, als kurzes Gespräch begann, fand nun seine praktische Umsetzung: Im Rahmen einer Projektwoche in Jahrgang 11 an der IGS Wilhelmshaven lag an zwei Tagen der Schwerpunkt auf einem vielfältigen Bewerbungstraining.

Hierzu haben die Mitarbeiter der DEBEKA Henning Trumpp und David Chao, beide ehemalige IGS-Schüler, sowie ihre Kollegen Alexander Thiedemann und Daniel Hecht unterschiedliche Informationsstationen rund um Bewerbungen, Bewerbungsgespräche, Assessment Center, Steuern und Berufserwartungen vorbereitet. Für die beiden Projekttage konnte zudem der FH-Dozent und Anwalt Ingo Dykstra gewonnen werden, der in spannender Art und Weise über Entscheidungsfindungen und dazugehörige psychologische Aspekte referierte. „Alle Themenblöcke waren für die Schüler aber auch für die Kollegen sehr interessant. Es war sehr gewinnbringend, dass das Bewerbungstraining durch die externen Gäste durchgeführt wurde, da sie einen viel besseren Blick auf das Themengebiet haben“, so Stuckey. Ein wichtiger Grund für die Durchführung der Projekttage ist auch die Änderung der Verordnung der gymnasialen Oberstufe. „Ab dem nächsten Schuljahr sollen die Schüler in Jahrgang 11 ein Praktikum besuchen und zudem muss wöchentlich eine Stunde Berufs- und Studienorientierung unterrichtet werden“, so Matthias Müller, Stufenleiter der Sekundarstufe 2 der IGS. Hierzu sind unterschiedliche konzeptionelle Umsetzungen möglich. Somit stellten diese beiden Tage auch einen Versuch dar, wie ab dem nächsten Jahr dann die Berufs- und Studienorientierung an der Schule implementiert werden kann. Die von der Schule, der DEBEKA und Ingo Dyskstra ausgearbeitete Idee zeigte sich nun als eine erfolgreiche Möglichkeit der Implementierung.

Dass die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten überaus produktiv war, konnten alle Mitwirkenden bestätigen. „Schon beim ersten Treffen hatten wir nahezu die identischen Themen für das Bewerbungstraining auf dem Zettel. Da waren wir auf gleich auf einer Wellenlänge“, so Stuckey. Neben der IGS waren auch die Mitarbeiter der DEBEKA und Ingo Dykstra über den Ablauf der Projekttage hocherfreut. „Wieder die frühere Schule zu betreten und dann die Erfahrung an die Schüler weiterzugeben hat großen Spaß gemacht. Die Schüler waren neugierig, haben zielorientiert mitgearbeitet und viele Fragen gestellt“, so Henning Trumpp, Alle Beteiligten würden sich über eine Fortsetzung dieses Projekts sehr freuen. In einer Abschlussreflexion war auch die Meinung bei den Schülern unisono, dass für sie diese Projekttage den Blick rund um das Thema Bewerbungen deutlich erweitert haben und sie eine Wiederholung im nächsten Jahr begrüßen würden.

IGS nutzt Angebot der Zeitschrift „Chemie in unserer Zeit“

Die Fachzeitschrift Chemie in unserer Zeit, kurz: ChiuZ, ist eine Chemie-Zeitschrift, die bereits seit 1967 existiert. Die ChiuZ, die im Wiley-VCH-Verlag erscheint, gibt den Lesern regelmäßig Einblicke in wissenschaftlich aktuelle Themengebiete. Die Autoren, die in der ChiuZ veröffentlichen, bereiten die komplexen Inhalte dabei verständlich auf. Gut angefertigte Abbildungen veranschaulichen dabei die Inhalte. Im Jahr 2010 wurde die Zeitschrift mit dem Literaturpreis des Fonds der Chemischen Industrie (FCI) ausgezeichnet.

Seit den Sommerferien nutzt die IGS Wilhelmshaven das Angebot der ChiuZ und hat für drei Jahre kostenfreien Zugang für die Kolleginnen und Kollegen sowie die naturwissenschaftlich interessierten Schülerinnen und Schüler. Auch für Facharbeiten kann diese Zeitschrift interessant sein, da die Beiträge oft über die Chemie hinausgehen und Themen aus der Biologie und Physik aufgreifen. Unsere Schule freut sich das kostenlose Angebot der ChiuZ für die kommenden drei Jahre nutzen zu dürfen.

Mehr Informationen unter: https://www.gdch.de/publikationen/fachzeitschriften/chiuz.html

IGS gewinnt erneut den Barmer-GEK-Cup

Eine IGS-Schülermannschaft, zusammengesetzt aus Schülern des 8., 9. und 10. Jahrgangs, gewann jetzt den Barmer GEK-Cup, der im Jadestadion in Wilhelmshaven ausgetragen wurde. Damit gelang der Schule die Titelverteidigung. Das IGS-Team dominierte ihre Spiele und zeigte einen sehr sehenswerten Fußball.

Gleich im ersten Spiel setzte sich die Schülermannschaft mit 4:0 gegen die Franziskusschule durch (Torschützen: Sebastian, Finn, Luca und Thore). Auch das zweite Spiel kontrollierten die IGS-Schüler und machten dabei ihr bestes Spiel. Durch hervorragende Kombinationen erzielten sie dabei einen 6:0-Sieg gegen die OBS Jever (Torschützen: 3x Finn, Torge, Jasper und Thore). Im dritten Spiel versuchte unser Team mit zu vielen Einzelaktionen zum Sieg zu kommen. Doch die Abwehr der OBS Sande war kaum zu überwinden. Nur durch einen Fernschusstreffer von Adeola konnte ein sehr knapper 1:0-Sieg eingefahren werden. Im vierten Spiel traf man auf die spielstarke Mannschaft der OBS Varel. Unsere Mannschaft begann etwas nervös und zeigte nur wenig Kombinationsfußball. Es schlichen sich auch verstärkt ungenaue Pässe ein. Die Vareler nutzten diese Phase aus und gingen mit 1:0 in Führung. Dies war der Weckruf für die IGS-Schüler. Nach einem verwandelten Elfmeter durch Finn glich die IGS zum 1:1 aus. Danach ergaben sich weitere Chancen. Jonny und erneut Finn trafen erneut, woraus ein am Ende verdienter 3:1-Sieg resultierte.

hinten v.l.: NFV-Vizepräsident Dieter Ohls, Schiedsrichter Torsten Hesse, Bürgermeister a.D. Holger Barkowsky, Sportbeauftragter der Barmer GEK Ralf Ihnken, Tom, Dominik, Sebastian, Thore, Luca, Tammo, Finn, Dr. Marc Stuckey (Trainer der IGS-Mannschaft), Schiedsrichterin Joanna Au, Bürgermeister Uwe Reese

vorne v.l.: Jonny, Levent, Jasper, Torge, Tom, Adeola, Jonas

IGS-SchülerInnen stellen in der SüdBar 2017 aus

Im Rahmen der SüdBar 2017, eines temporäreren Kulturraums im ehemaligen Jadebad am Kanalweg, stellen unter anderem auch SchülerInnen des ehemaligen Jahrgangs 11 der IGS selbstausgewählte, im Unterricht entstandene Arbeiten aus.
Bereits in den Ferien fand sich eine motivierte Gruppe zusammen, die die Ausstellungsfläche enterte und mit viel Engagement, Kreativität sowie Improvisationstalent gestaltete.
Mehr Informationen zum Programm, Anfahrt und Öffnungszeiten der SüdBar finden sich unter: www.suedbar.de

Ausstellungstext von Schülerin René  Antonia Klattenberg:

Wenn es blitzt und donnert, die Luft nach Salz und Algen riecht und die Gischt an die Hafenmauern schlägt, dann fühlen wir uns zuhause. Wilhelmshaven.
Doch was, wenn wir, die Menschen, uns diese Heimat zerstören und der Natur den Kampf ansagen? Und was wäre, wenn die Natur sich zurückholt, was ihr genommen wurde, was ihr zusteht…
Drei Monate haben sich die Kunstkurse (11. Jahrgang der IGS Wilhelmshaven) von Kai Hagedorn und Jutta Göner mit dem Thema „Mensch vs. Natur oder Natur vs. Mensch – Kampf an der Küste“ befasst und dabei praktische Arbeiten entstehen lassen, die sich mit dem immerwährenden Konflikt ebendieser Kontrahenten befassen. Dabei war es jedem Schüler selbst überlassen, welche Seite in seinem oder ihrem Werk die Überhand gewinnt. Einige, unserer Meinung nach besonders gelungene, Ergebnisse dieser Arbeitsphase wollen wir hier präsentieren.

von Kai Hagedorn

Platz 3 und 4 beim Chemiewettbewerb

Schüler der IGS Wilhelmshaven auf Platz 3 und 4 beim Chemiewettbewerb

Die Schülergruppe des Kooperationsverbunds „Begabungen und Talente fördern Wilhelmshaven“ (KOV), die vom IGS-Lehrer Dr. Marc Stuckey betreut wird und sich aus fünf IGS-Schülern des 11. Jahrgangs zusammensetzt, erreichte mit zwei Videobeiträgen bei der deutschen Vorausscheidung für den europaweiten Schülerwettbewerb „Chemistry Rediscovered“ der europäischen JungChemiker (EYCN) und die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) die Plätze 3 und 4. Für den Wettbewerb haben die fünf Chemie-interessierten Schüler zwei Themen in jeweils einem Experimentiervideo aufbereitet, um diese für eine breitere Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Hierbei mussten sie Chemiewissen und den Umgang mit neuen Medien kombinieren. Zusätzlich herausfordernd war, dass alle Informationen, die im Video vorkommen, in englischer Sprache sein mussten. „Als ich von dem Projekt erfahren habe und dies meinen Schülern mitteilte, konnte ich sie gleich dafür motivieren“, so Stuckey, der neben seiner Lehrertätigkeit an der IGS auch externer Mitarbeiter in der Bremer Chemiedidaktik ist. Die Informationen rund um den Wettbewerb hat der Lehrer von seinem ehemaligen Chef und dem gebürtigen Wilhelmshavener Prof. Dr. Ingo Eilks vom Institut für Didaktik der Naturwissenschaften der Universität Bremen erhalten, mit dem die IGS seit über vier Jahren kooperiert.

„Wir hatten nur sehr wenig Zeit und mussten uns schnell auf zwei bestimmte Experimente einigen. Als wir uns entschieden hatten war es ganz prima, dass wir durch den Kollegen und Musikfachbereichsleiter Marc Müller im Tonstudio unterstützt wurden und er uns durch seine lange Erfahrung als Produzent wertvolle Tipps beim Drehen und Schneiden geben konnte“, so Stuckey. Die IGS-Schüler erstellten innerhalb weniger Tage je ein dreiminütiges Video zu „Schwermetalle in Tätowierfarben“ und eines zu „Brausetabletten“. „Bei den Tätowierfarben kann man Schwermetalle wie Kupfer durch Flammenfärbung nachweisen“, so der Schüler Eric. Janos ergänzt: „Es gibt im Internet viele Tätowierfarben zu kaufen, bei denen gar nicht klar ist, was genau drin ist.“ Beim Halten der blauen Farbe in die Flamme, leuchtet diese grün auf. „In diesen blauen Farben liegen Kupfer-Ionen vor. Kupfer ist ein Schwermetall. Fraglich, wie gut das für den Körper ist. In kleiner Menge wohl weniger schlimm als in großen Mengen“, so Ciriaco, der ebenfalls an dem Video beteiligt war.

Auch die zweite Gruppe hatte sichtlich Spaß an dem Wettbewerb. „Wir haben noch spät am Nachmittag in der Schule gedreht. Aber die Extraschichten haben sich ja gelohnt, auch wenn wir nur ganz knapp den Einzug in die europäische Finalrunde verpasst haben“, so Mattes, der zusammen mit Felix einen Luftballon mit sich in Wasser lösende Brausetabletten aufgepustet hat. Dieser fällt aus gleicher Höhe immer schneller auf den Boden als ein mit Luft gefüllter Luftballon. „Beim Lösen einer Brausetablette in Wasser entsteht Kohlenstoffdioxid, was schwerer ist als Luft. Dadurch landet der Ballon zuerst auf den Boden“, erklärt Felix.

Die Videos wurden nach dem Dreh geschnitten und mit englischen Untertiteln belegt. Dies diente für die Erklärung des jeweiligen Phänomens. Das Feedback von den Organisatoren des JungChemikerForums (JCF) war sehr positiv und motiviert die Schüler auch für weitere Wettbewerbe. Sie erhielten zudem vom JCF und von der GDCh Buchpreise und Urkunden. Die Videos kann man anschauen und anhören unter:

https://www.facebook.com/jungchemikerforum/videos/2063629050585416/

Video 1

https://www.facebook.com/jungchemikerforum/videos/2063627347252253/

Video2

FÜNF BIS DREIZEHN – IGS-Abschlussvideo 2017

« Seite 1, 2, 3 ... 17, »