Klimastreik am 30.11.2015

Gemeinsam für ein besseres Klima

Rund 800 IGS-Schüler haben am Montag, den 30.11.2015, am von der Schülerinitiative „Plant-for-the-Planet“ organisierten Klimastreik teilgenommen, um zum Beginn der Cop 21 in Paris ein Zeichen gegen den Klimawandel zusetzen.
Am Montag in der ersten Doppelstunde ging es schon los. Mit einer Präsentation im Forum und den zu unterschreibenden Plakaten haben sich die Organisatoren sich unteranderem für folgende Themen stark gemacht: weniger Fleisch zu essen, regionale Produkte kaufen usw.
Um 9:45 versammelten sich die Schülerinnen und Schüler auf dem Schulhof, um gemeinsam als eine große Gruppe zum Rathaus zu marschieren. Auf dem Rathausplatz erregte man großes Aufsehen, nicht nur als große Gruppe, sondern zusätzlich auch mit der Übergabe unserer Forderungen an die Vertreter der Politik. Diese nahmen unsere Forderungen wohlwollend an und versprachen, diese in der nächsten Ratssitzung vorzustellen. Lob über diese Aktion kam von allen Vertretern, die sich darüber freuen würden, dass sich mit solch einer Aktion die zukünftige Generation gegen den Klimawandel engagiert.
Bürgermeister Holger Barkowsky lobte darüber hinaus die Integrierte Gesamtschule und sprach, so wörtlich: „Eure Schule ist ein Vorzeigemodell in Sachen Umweltschutz. Mit dieser Aktion gestaltet Ihr unsere Zukunft.“
Auch international rief die Schülerinitiative „Plant-for-the-Planet“ zu einem weltweiten Streikprojekt aus. Die Initiative versucht mithilfe von Baumpflanzaktionen den Klimawandel zu verhindern.

www.plant-for-the-planet.org

WHV-Frühjahrsputz auch auf dem IGS-Gelände

Wie immer in den letzten Jahren hat die IGS auch in diesem Jahr das Schulgelände auf Hochglanz poliert. Die Organisation durch die Entsorgungsbetriebe der Stadt war wie immer reibungslos und so konnten 140 Schülerfirmenmitarbeiterinnen und -mitarbeiter der Jahrgänge 9 und 10 sowie die Stammgruppen 8.3 und 7.4 mit Müllbeuteln und Anti-Ekel-Handschuhen bewaffnet auf Müllpirsch gehen.

Die Schülerfirma SIGS ist ausgerüstet und somit Müll-startklar

Die Schülerfirma SIGS ist ausgerüstet und somit Müll-startklar

2015-04-17 11.37.03

Braucht noch jemand einen Cityroller?

Angesichts der Funde fragte sich so mancher, wie man wohl am Totenweg plötzlich in voller Fahrt seinen Fahrradsattel verlieren konnte oder der zur ordnungsgemäßen Entsorgung vorgesehene Weihnachtsbaum aus Versehen ins Gebüsch geweht wurde, ohne dass man dies bemerkte. Rostige Behälter mit gefährlichem Sondermüll fanden wir in Schulnähe gar nicht witzig.

Rostiger Sondermüllbehälter im Graben

Rostiger Sondermüllbehälter im Graben

Zusammengekommen ist wieder ein bunter Müll-Mix, der Berg ist allerdings kleiner ausgefallen als in den vergangenen Jahren. Das macht Hoffnung, denn bei aller Müllfinderei ist doch die Abfallvermeidung der nachhaltige Variante. Allen Schülerinnen und Schülern sowie ihren betreuenden Lehrkräften „Danke!“ für ihren Einsatz und vielleicht können wir im kommenden Jahr die Teilnehmerzahl von 200 Umweltaktivisten toppen 😉

Gewinner der Stadtradelaktion 2014

stadtradeln-klimahaus-1In dem vergangenen Sommer hat die IGS Wilhelmshaven am Schulwettbewerb im Rahmen der Klima-Bündnis-Kampagne „Stadtradeln 2014“ teilgenommen.
Die jetzigen Stammgruppen 7.1 und 7.6 haben dabei den 1. Platz für die IGS Wilhelmshaven bzw. den 2. und 3. Platz in der Gesamtwertung der Stadt erreicht! Gemeinsam radelten sie 9368 km, was einer CO2-Einsparung von 1349 kg entspricht.
Der gewonnene Ausflug zum Klimahaus Bremerhaven hat allen Beteiligten viel Freude bereitet! Vielen Dank dafür auch an die Stadt Wilhelmshaven.

Klimabotschafter beenden erste Spendenaktion

Danke an alle Unterstützer!
Wie viele andere gemeinnützige Organisationen haben auch die IGS-Klimabotschafter die Vorweihnachtszeit genutzt, um einen ersten Spendenaufruf zu starten. Gesammelt wird für die geplante Pflanzaktion um Ostern herum, bei der wir 540 Bäume sowie einige Trachtpflanzen für unsere Bienenvölker  pflanzen wollen. Für die Setzlinge und Pflanzen brauchen wir Geld! Am Elternsprechtag werden die Umweltmanagerinnen und -manager gern wieder auf Sie zukommen.

Sie verstehen bisher nur Bahnhof??! Dann hier einige Informationen in Kürze: bei der letzten Umweltmanagerfortbildung im November 2014 gab es vier Workshopangebote:

  1. Faszination Namibia: unter der Leitung von Herrn Domeyer wurde ein Namibiatag geplant und durchgeführt, bei dem über Nadeet und unsere Partnerschule in Rehobot informiert wurde. Ganz nebenbei wurden über 300 Euro für unsere Partnerschule gesammelt.
  2. Die Tiere an der IGS sollen sich auch wohlfühlen – was können wir verbessern? Mit Herrn Engeler und Herrn Buchholz wurde das IGS-Außengelände erforscht und kartiert. Für unsere Bienenvölker wurden Trachtpflanzen herausgesucht, damit sie ganzjährig Nahrung finden.
  3. Jeder kann jeden Tag die Welt ein Stückchen besser machen! Frau Post und Frau Niemann haben in ihrem Workshop einen Dauerkalender entwickelt, in dem monatlich gute Ideen zum Nachdenken anregen und unbedingt zum Nachmachen auffordern. Die Kalender gibt es inzwischen im Lehrerzimmer, in jeder Stammgruppe, in den 11. Klassen und im Büro der Schulleiterin 🙂
  4. Felix Finkbeiner und seine Organisation Plant for the planet: Kinder und Jugendliche müssen selbst für ihre Zukunft aktiv werden, da Erwachsene zuviel reden und zuwenig machen. So denkt Felix schon seit der Grundschule. Wenn Jugendliche sich zusammentun, können sie viel bewegen. Um den Klimawandel positiv zu beeinflussen, müssen möglichst schnell möglichst viele Bäume gepflanzt werden. Bereits jetzt haben wir 7 ausgebildete Klimabotschafter an unserer Schule, die Aktionen durchführen werden, um gemeinsam das Ziel von einer Billion Bäume bis 2020 zu erreichen. Lassen auch Sie sich anfixen unter http://www.plant-for-the-planet.org.

Für Ihr Wohlwollen und Ihre Unterstützung im Voraus herzlichen Dank!

Umweltschule in Europa

DSCF4548 Überreichung der Fahne

Warum spricht die Bundeskanzlerin auf dem Tag der Deutschen Industrie und nicht auf dem Klimagipfel in New York?
Kann man Schülerinnen und Schülern die Prioritäten deutscher Politik erklären und gleichzeitig von ihnen verlangen, dass sie sich für ressourcenschonenden Umgang mit der Umwelt, für ein partnerschaftliches Verhältnis mit Ländern der Dritten Welt oder für das Klima einsetzen?
Man kann und man muss, es ist aber ein schwieriges Geschäft und verlangt einen langen Atem. Der lange Atem der Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte der IGS Wilhelmshaven wurde jetzt wieder mit der Auszeichnung „Umweltschule in Europa“ belohnt. (Die WZ berichtete.) Von den vielen Bausteinen der Umweltbildung waren es in diesem Projektzeitraum vor allem das Mülltrennungskonzept und die inzwischen zwei Jahre alte Kooperation mit der Oanab Primary School in Rehoboth, Namibia, die ausgezeichnet wurden. Weiterlesen

IGS beim Stadtradeln erfolgreich

Sechs Stammgruppen des 6. und 8. Jahrgangs haben erfolgreich an der Aktion Stadtradeln in Wilhelmshaven teilgenommen. Sie belegten in der Teamwertung die Plätze 2-7 und erradelten zusammen 25.203 km, das ist mehr als die Hälfte einer Umrundung des Äquators. Das bedeutet für die IGS und für Wilhelmshaven eine CO2-Ersparnis von 3.629,23 kg. Ein Auto stößt im Durchschnitt 190 g CO2 pro gefahrenen Kilometer aus. Die Emission von fast 20.000 km Autofahrten wurde also von uns kompensiert!

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer! Genauere Infos gibt es unter: http://www.stadtradeln.de/index.php?id=969&sr_city=2421

Stadt(park)radeln

Auf dem Schulhof der IGS Wilhelmshaven stehen, zumindest im Sommer, immer viele Fahrräder. So traf auch die Anfrage des Umweltamtes, ob man in der IGS die Aktion „Stadtradeln“ eröffnen könne, auf offene Ohren. Im mit den Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 7 und 8 gut besetzten Forum, stellte Herr Borgmann vom Umweltamt die Aktion vor:

„Stadtradeln“ ist ein Projekt im Rahmen der Agenda 21, in der sich die Länder verpflichten, gemeinsam das Weltklima zu „retten“. Unter dem Motto „Global denken, lokal handeln!“ gilt es, durch die Einsparung von Kraftstoff und somit durch die Reduzierung des CO2 – Ausstoßes, die Klimaerwärmung aufzuhalten. Mehrere Städte und Kommunen nehmen daher jedes Jahr an der Aktion „Stadtradeln“ teil – Wilhelmshaven ist das erste Mal dabei.

Über Teilnahmebedingungen und Preise kann man sich auf der Homepage der Stadt unter http://www.stadtradeln.de/wilhelmshaven2014.html informieren. Zur Anmeldung geht es auch direkt über: www.stadtradeln.de.

Öffentlichkeitswirksam musste der Ratsherr Michael Veh seinen Autoschlüssel an den Bürgermeister aushändigen. Er hat sich als Stadtradler-Star verpflichtet, drei Wochen das Auto nicht zu benutzen. Die Veranstaltung wurde gelungen eingerahmt durch die Musicalband. Nachdem Herr Bürgermeister Holger Barkowsky das „Stadtradeln“ in Wilhelmshaven offiziell eröffnet hatte, starteten ca. 300 Schülerinnen und Schüler und etliche Kolleginnen und Kollegen vom Schulhof zu den ersten Kilometern durch den Stadtpark, angeführt von Herrn Borchers, der gemeinsam mit Herrn Borgmann die Aktion organisiert.

Nach erfolgreicher Tour gab es für alle noch ein Getränk.

Mehr Informationen entnehmen sie dem offiziellen Stadtradeln_Flyer_2014 – und hier die Stadtradeln_Spielregeln

Wir haben die Nase voll

Liebe Eltern, die Sie Ihren Sohn / Ihre Tochter mit dem Auto zur Schule bringen!

Wir sind acht Umweltmanager und – managerinnen aus Stammgruppen der Jahrgänge 5 – 7. Wir fragen Sie, ob Sie über die Folgen für die Umwelt nachgedacht haben, die es hat, wenn Sie Ihre Tochter / Ihren Sohn zur Schule bringen?

Lesen Sie weiter auf unserem Flugblatt!