Tag des Schulreitens

 

Lara Schröder, Kaja Hoyer, Caroline Kleimeier, Charline Jeratsch, Jelissa Pust Jule Siehl auf Luka, Katja Frevert, Neele Desenz auf Verri, Jolina Brüggemann, Victoria Petersen, Lisa Bronsch, Indira Schoenboom, Katharina Reese und Miriam Fischdick.

Am vergangenen Donnerstag fand zum 28. Mal der “Tag des Schulreitens” an insgesamt 12 Standorten im Bereich Weser-Ems statt.

Caroline Kleimeier auf Max und Charline Jeratsch beim Trailparcours

 

Die IGS Wilhelmshaven nahm an dieser Veranstaltung in Bockhorn teil. Hierfür wurden dankenswerterweise vier Pferde bzw. Ponys vom RUF Knyphausen zur Verfügung gestellt.

Nicht nur die Reit-AG der IGS Wilhelmshaven nahm geschlossen teil, sondern auch einige Schülerinnen des 10ten Jahrgangs. 10 der IGS-Schülerinnen lieferten sich ein spannendes Rennen im Trailparcours, bei dem es um Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Gehorsam des Pferdes ging.

 

Miriam: Sieger der Herzen

Während einige Schülerinnen besonders mit dem letzten Punkt zu kämpfen hatten und sich mit dem olympischen Gedanken zufriedengeben mussten, legte Miriam Fischdick eine rasante Runde hin und beendete den Parcours trotz bockendem Pony und gerissenem Steigbügel in der vorgeschriebenen Zeit. Der Jubel war groß, jedoch musste Miriam ihr Können in einem Stechen um den Sieg erneut beweisen. Sie erzielte hier einen hervorragenden dritten Platz von 22 Teilnehmern.

Platziert wurden außerdem: Kaja Hoyer, Jelissa Pust, Indira Schoenboom, Katharina Reese, Lisa Bronsch, Caroline Kleimeier, Charline Jeratsch, Jolina Brüggemann und Victoria Petersen.

 

 Neele und Jule gewinnen die Paarklasse!

Sieger der Paarklasse: Neele Desenz auf Verri und Jule Siehl auf Luka

Nicht weniger erfolgreich ritten Jule Siehl und Neele Desenz. Sie traten in einer Paarklasse mit selbst ausgedachter Kür und musikalischer Untermalung an. Die Darstellung war von Symmetrie geprägt und begeisterte das Publikum und die Jury.

Kür: Jule Siehl auf Luka und Neele Desenz auf Verri

 

 

 

 

 

 

 

Kür: Neele Desenz auf Verri und Jule Siehl auf Luka

 

Collective Singers aus Namibia

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Freunde der IGS!

Vom 24. 5. bis zum 26.5.2018 hat die IGS Wilhelmshaven hohen Besuch: Die Collective Singers aus Namibia kommen nach Wilhelmshaven. Sie selbst stellen sich so vor: 

 

„Collective ist eine Gruppe junger Sänger aus Namibia, die als Chor-Ensemble in 2014 von Ponti Dikuua gegründet wurde. Von 15.5. bis 29.5.2018 wird der Collective Chor eine Deutschland-Tour veranstalten. Das Programm sieht Auftritte vor in Bielefeld, Moisburg, Hamburg, Stuhr, Oldenburg, Wilhelmshaven und im Osnabrücker Raum.                              zum Veranstaltungsplakat   

Die Gruppe besteht aus etwa zwanzig leidenschaftlichen Sängern (im Alter zwischen 22 und 37 Jahren), die mit ihren einzigartigen Talenten und Charakteren Klang und Melodien in die Songs des Kollektivs einbringen.
Collective ist in Namibia sehr bekannt, seit 2014 treten sie jedes Jahr in verschiedenen Gemeinden und Kirchen und bei Namibias größtem jährlichen Gospelfestival Hallelujah Namibia auf. Außerdem unternahmen sie 2017 eine 10-tägige Tournee nach unterschiedlichen Orten in Südafrika.
Ihr Repertoire besteht aus traditionellen namibischen Liedern, Gospel und moderner afrikanischer Musik. Mit diesem Repertoire wollen sie ihr Publikum den verschiedenen namibischen Kulturgruppen, Liedern und Tänzen vorstellen. Ihre Songs werden typischerweise von Drumming und Hand Percussion begleitet.“

Die Freundschaftsgesellschaft für NaDEET aus Osnabrück organisiert die jetzige Tournee und die IGS Wilhelmshaven als Partnerschule der Oanob Primary School Rehoboth und des Umweltzentrums NaDEET in der Namibwűste freut sich, dass dieser Chor auch zu Gast in Wilhelmshaven ist.

Liebe Eltern, Schülerinnen und Schüler, liebe Freunde der IGS, Sie dürfen sich auf zwei musikalische Ereignisse freuen:

Donnerstag, den 24. Mai 2018 –  18:30 – 21:00 Uhr

Collective und  Bigband der IGS Wilhelmshaven

im Forum der IGS Wilhelmshaven – Einlass ab 18:00 Uhr

Spenden sind erwünscht!

—————-

Freitag, 25. Mai 2018 – 19:00 Uhr

Christus- und Garnisonkirche

Der Eintritt ist frei, um Spende wird gebeten

Aus Anlass dieses Besuchs bringt die Namibia AG einen Freundschaftskalender „Oanob Primary School and IGS Wilhelmshaven – partner schools“ für das Jahr 2019 heraus. Sie sind herzlich eingeladen, diesen Kalender zu erwerben. Der Erlös aus dem Verkauf dieses Kalenders soll den Kindern unserer Partnerschule in Rehoboth helfen, an den Schullandheimaufenthalten in NaDEET teilzunehmen.

              Info-Blatt der Namibia-AG der IGS Wilhelmshaven, Mai 2018

Stop talking – start planting

Unter diesem Motto kamen am Samstag, den 23.09.2017, 27 motivierte Kinder aus der Umgebung in die IGS Wilhelmshaven. Alle sind der Einladung der bereits ausgebildeten Botschafter für Klimagerechtigkeit Julius und Moritz gefolgt, bei einer Akademie mitzumachen.

Weitere Bilder

Nach einer kurzen Begrüßung richtete sich die volle Aufmerksamkeit der Anwesenden auf Moritz und seinen kleinen Bruder Max.
„Jetzt retten wir Kinder die Welt!“ – der Eingangsvortrag hatte es in sich: Quellen von CO2, Treibhauseffekt, Fotosynthese, Klimakrise und die Organisation Plant-for-the-Planet wurden ausführlich erklärt. In der anschließenden Fragerunde gab es Gelegenheit, alle Unklarheiten zu beseitigen.
Nach einer kurzen Pause wurden die Kinder in vier Kleingruppen aufgeteilt, um beim Weltspiel etwas über globale Verteilung und Gerechtigkeit zu erfahren. Eifrig wurden Spielfiguren, Bonbons und Luftballons als Symbole für Weltbevölkerung, Wohlstand und CO2-Ausstoß auf den ausgebreiteten Weltkarten verteilt. So entstand ein Schaubild über die Verteilung auf der Welt und die Kinder erkannten, wie ungerecht diese in Wirklichkeit ist.

Danach übten die Kinder in vier Rhetorikgruppen das Aufbereiten und Präsentieren von kurzen Textpassagen, die sie bereits aus dem Eingangsvortrag kannten. Gegenseitig gaben sie sich Tipps, um es beim nächsten Mal besser zu machen.
Zum Mittagessen gab es anschließend leckere Nudeln mit Tomatensoße von dem hauseigenen Caterer der Schule. Dabei konnten die Kinder und Jugendlichen das bisher Erlebte diskutieren und sacken lassen. Mit neuer Energie ging es zur nebenan gelegenen Pflanzfläche in den Schulgarten. Mit Unterstützung der Förster und Lehrer pflanzten die Kinder 6 große Bäume (u.a. Kirschen und Apfelbäume) in die zuvor ausgehobenen Pflanzlöcher.
Während der schweißtreibenden Arbeit gab es zur Stärkung für alle fleißigen Pflanzer Kekse, Kuchen von Bahlsen sowie Wasser und Saft.

Danach ging es nochmal ans Eingemachte: Während eine kleine Gruppe in einem separaten Raum den Abschlussvortrag für die Eltern vorbereiteten, begann für die Anderen das Modul „World Café“. Hier bearbeiteten die Kinder die jeweils an vier Stationen gestellten Fragen: „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?“, „Wie motivieren wir die Erwachsenen?“, „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?“ und „Wie organisieren wir eine Pflanzparty?“.

Nachdem alle die Gelegenheit bekommen hatten, ihre Gedanken zu der jeweiligen Frage niederzuschreiben, ging es an die Arbeit in Schulgruppen. Hier sollten die vorher allgemein gesammelten Ideen als Projekte an der eigenen Schule geplant werden: „Was wollen wir an unserer Schule machen, wer übernimmt welche Aufgabe und bis wann wollen wir unsere Ziele erreicht haben?“

Nach einem langen ereignisreichen und freudigen Tag erhielten alle 27 TeilnehmerInnen zum Abschluss endlich ihre Urkunde, welche sie als Botschafter für Klimagerechtigkeit auszeichnet.

Ein interessanter Tag ging damit zu Ende. Neben den vielen Erfahrungen und neuen Erkenntnissen nahmen alle neu ausgebildeten Botschafter ihre Botschafter-Taschen mit vielen Informationen sowie eine Tafel „Die Gute Schokolade“ mit nach Hause. Eltern, Freunde, Veranstalter und Gäste waren sehr beeindruckt von der Leistung der Kinder.

IGS Wilhelmshaven und Lernort kooperieren nun auch offiziell

Seit Jahren besuchen Schülerinnen und Schüler der IGS Wilhelmshaven regelmäßig den Lernort Technik und Natur e.V. in Altengroden. Während Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse in der Elektronikwerkstatt an einer Blinkschaltung löten, unterzeichnen Barbara Rossié, Schulleiterin der IGS und Armin Feldmann, Pädagogischer Leiter des Lernortes, einen Kooperationsvertrag, der die gemeinsame Arbeit nun auch auf dem Papier festlegt. Die Unterzeichnung des Vertrages ist eine Zwischenstation auf dem gemeinsamen Weg, der mit vielen Gesprächen begann und nun ein auf den Lehrplan der IGS abgestimmtes Konzept hervorgebracht hat. „Ich freue mich besonders, dass wir gemeinsame Evaluationsgespräche mit der IGS mit in den Vertrag aufgenommen haben. So stellen wir sicher, dass wir gemeinsam die Kooperation weiterentwickeln und regelmäßig der Schulentwicklung anpassen“, so Armin Feldmann.

Durch die technische Ausstattung des Lernortes können hier Bedingungen geschaffen werden, die nicht alle Schulen in dem Umfang vorhalten können. Als anerkannter außerschulischer Lernort für Bildung für Nachhaltige Entwicklung wird außerdem ein Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit gelegt. So können diese wichtigen Themenbereiche im Lernort praktisch vertieft werden.

In den vergangenen Jahren wurde bei der Weiterentwicklung der Angebote ein besonderes Augenmerk auf die Passung mit den Curricula der Fächer Naturwissenschaften und Technik/ Informatik sowie auf eine verbesserte Anbindung an den Unterricht gelegt. Die Kolleginnen und Kollegen der IGS haben bei der unterrichtlichen Vor- und Nachbereitung der Erfahrungen am Lernort eine Schlüsselrolle. Mit neu zu entwickelnden Materialien und/ oder Workshops sollen sie unterstützt werden, damit Schülerinnen und Schülern die Vernetzung ihrer praktischen Lernort-Erfahrungen, ihrem Vorwissen und Lerninhalten nachhaltig gelingt.

IGS gewinnt erneut den Barmer-GEK-Cup

Eine IGS-Schülermannschaft, zusammengesetzt aus Schülern des 8., 9. und 10. Jahrgangs, gewann jetzt den Barmer GEK-Cup, der im Jadestadion in Wilhelmshaven ausgetragen wurde. Damit gelang der Schule die Titelverteidigung. Das IGS-Team dominierte ihre Spiele und zeigte einen sehr sehenswerten Fußball.

Gleich im ersten Spiel setzte sich die Schülermannschaft mit 4:0 gegen die Franziskusschule durch (Torschützen: Sebastian, Finn, Luca und Thore). Auch das zweite Spiel kontrollierten die IGS-Schüler und machten dabei ihr bestes Spiel. Durch hervorragende Kombinationen erzielten sie dabei einen 6:0-Sieg gegen die OBS Jever (Torschützen: 3x Finn, Torge, Jasper und Thore). Im dritten Spiel versuchte unser Team mit zu vielen Einzelaktionen zum Sieg zu kommen. Doch die Abwehr der OBS Sande war kaum zu überwinden. Nur durch einen Fernschusstreffer von Adeola konnte ein sehr knapper 1:0-Sieg eingefahren werden. Im vierten Spiel traf man auf die spielstarke Mannschaft der OBS Varel. Unsere Mannschaft begann etwas nervös und zeigte nur wenig Kombinationsfußball. Es schlichen sich auch verstärkt ungenaue Pässe ein. Die Vareler nutzten diese Phase aus und gingen mit 1:0 in Führung. Dies war der Weckruf für die IGS-Schüler. Nach einem verwandelten Elfmeter durch Finn glich die IGS zum 1:1 aus. Danach ergaben sich weitere Chancen. Jonny und erneut Finn trafen erneut, woraus ein am Ende verdienter 3:1-Sieg resultierte.

hinten v.l.: NFV-Vizepräsident Dieter Ohls, Schiedsrichter Torsten Hesse, Bürgermeister a.D. Holger Barkowsky, Sportbeauftragter der Barmer GEK Ralf Ihnken, Tom, Dominik, Sebastian, Thore, Luca, Tammo, Finn, Dr. Marc Stuckey (Trainer der IGS-Mannschaft), Schiedsrichterin Joanna Au, Bürgermeister Uwe Reese

vorne v.l.: Jonny, Levent, Jasper, Torge, Tom, Adeola, Jonas

Unterstützung für NaDEET

Wenn Pastor Keding Urlaub auf den Ostfriesischen Inseln macht, ist ein Abstecher nach Wilhelmshaven für ihn inzwischen selbstverständlich. Jedes Mal bringt er Nachrichten aus Namibia und vor allem aus NaDEET mit.  Auch in diesem Jahr konnte er den Schülerinnen und Schülern der 6.5, der 7.2 und der 10.3 ein Video seines letzten Besuchs zeigen. Mit einer kleinen Reisegruppe besuchte er das Umweltzentrum, das sein Sohn Andreas und seine Schwiegertochter Viktoria in Namibia aufgebaut haben. In diesem Jahr wird ein weiteres Umweltzentrum in Swakopmund eröffnet.

Ganz besonders stolz ist Herr Keding, dass Viktoria mit ihrem Projekt den Umweltpreis „Tropheé des femmes“ der Firma Yves Rocher gewonnen hat und das Preisgeld von 10000,- € den Projekten zu Gute kommen kann.

Auch die IGS Wilhelmshaven trägt wieder dazu bei, dass die Schülerinnen und Schüler aus der Oanob Primary school in Rehoboth am einwöchigen Programm in NaDEET teilnehmen können. Durch den von der SV organisierten Weihnachtsbasar, Sammlungen, den Verkauf von Cupcakes durch die Namibia-AG und Herrn Schollmeier und das von Herrn Domeyer initiierte Projekt „50 Cent für Namibia“ sind insgesamt fast 1830,-€ zusammengekommen. Herr Nietied, der Herrn Keding zur Spendenübergabe im Forum der IGS begleitete, rundete die Summe auf 2000,-€ auf – vielen Dank nochmals dafür.

Insgesamt hat die IGS Wilhelmshaven nun fast 8500,-€ gespendet. Dadurch hat sie vielen Schülerinnen und Schülern aus Rehoboth eine lehrreiche und schöne Woche am Rande der Namib-Wüste ermöglicht.

Video von der Preisverleihung

Barmer GEK-Cup

IGS-Schüler gewinnen den Barmer GEK-Cup

von Marc Stuckey

Unsere Schüler haben es den Lehrern nachgemacht: Nachdem das IGS-Fußballkollegium im Januar den Niedersachsenpokal der Gesamtschulen im Fußball holten (Bericht auch auf der IGS-Homepage), konnte jetzt eine Schülermannschaft, zusammengesetzt aus Fußballern des 9. und 10. Jahrgangs unserer Schule, den Barmer GEK-Cup, der im Jadestadion in Wilhelmshaven ausgetragen wurde, gewinnen. Dieser Pokal wird von der Krankenkasse Barmer-GEK und dem Niedersächsischen Fußballverband unterstützt und in verschiedenen Regionen Niedersachsens unter den Schulen ausgespielt. Unser Team dominierte die Gruppenphase und zeigte durch schnelle Kombinationen sehr sehenswerten Fußball. Alle drei Spiele wurden jeweils mit 2:0 gewonnen. Gegen die Franziskusschule trafen Finn und Luka, gegen die OBS Jever erzielten Lenny und Luka die Tore und gegen die OBS Sande waren Adeola und Thore erfolgreich. Ohne Punktverlust und Gegentreffer wurde dann das Halbfinale gegen die Cäcilienschule bestritten. Unsere Schüler begannen etwas nervös. Die fahrige Anfangsphase der IGS-Mannschaft nutzte die Cäcilienschule aus und traf nach fünf Minuten zum 1:0. Ein Weckruf für die IGS-Schüler. Denn gleich im Gegenzug erzielte unser Torjäger Finn den Ausgleich. Danach dominerte die IGS-Mannschaft das Spielgeschehen. Zwei Minuten vor Schluss konnten die IGS-Schüler den verdienten Siegtreffer erzielen. Wieder war es Finn, der den Treffer markierte. Im Finale trafen wir auf die Oberschule Varel, die sich in ihrer Gruppe klar durchsetzte. Dieses Spiel wurde von uns von Beginn an kontrolliert. Viele Kombinationen konnten allerdings nicht mit einem Treffer belohnt werden. Entweder kam der letzte Pass nicht an, das Tor wurde minimal verfehlt oder der Torhüter des Gegners konnte parieren. Erst kurz vor Schluss war es wieder Finn, der den Ball sehenswert im gegnerischen Tor unterbrachte. Insgesamt ist der Turniersieg verdient. Als Sieger des Turniers qualifiziert sich die IGS-Mannschaft für die Finalrunde, die im Oldenburger Marschwegstadion ausgetragen wird.

Barmer Cup 009

Auf dem Foto (aufgenommen von Ilona Reese) von oben (links): Heinz Lange (Vorsitzender Fußball-Kreis Friesland), Dieter Ohls (Beauftragter für den Schulsport), Lukas, Lenny, Jannick, Adrian, Ole, Paul, Yannik, Detlef Kasig (BARMER GEK), Uwe Reese (Vorsitzender Fußball-Kreis Wilhelmshaven), Dr. Marc Stuckey (Trainer und Betreuer der IGS-Mannschaft)
unten von links: Luka, Finn, Adeola, Tom, Thore und Roman

Alle Ergebnisse:Tabelle1
Tabelle2
Tabelle3

Podiumsdiskussion zu Kommunalwahlen

Die Kommunalwahlen kommen mit großen Schritten näher. Am 30.08. fand auf Initiative der VHS Wilhelmshaven und mit Unterstützung der Wilhelmshavener Zeitung im Forum der IGS eine Podiumsdiskussion mit Vertretern von 9 von 12 kandidierenden Parteien bzw. Gruppierungen und Wählervereinigungen statt. Die Fragen der Schülerinnen und Schüler des 10 – 13 Jahrgangs der IGS und der 10. Klassen der Marion-Dönhoff Schule umfassten viele lokale aber auch allgemeine politische Themen – die Kandidaten waren also gefordert.

https://www.facebook.com/VHSWilhelmshaven/