Stopp talking – start planting

Unter diesem Motto kamen am Samstag, den 23.09.2017, 27 motivierte Kinder aus der Umgebung in die IGS Wilhelmshaven. Alle sind der Einladung der bereits ausgebildeten Botschafter für Klimagerechtigkeit Julius und Moritz gefolgt, bei einer Akademie mitzumachen.

Weitere Bilder

Nach einer kurzen Begrüßung richtete sich die volle Aufmerksamkeit der Anwesenden auf Moritz und seinen kleinen Bruder Max.
„Jetzt retten wir Kinder die Welt!“ – der Eingangsvortrag hatte es in sich: Quellen von CO2, Treibhauseffekt, Fotosynthese, Klimakrise und die Organisation Plant-for-the-Planet wurden ausführlich erklärt. In der anschließenden Fragerunde gab es Gelegenheit, alle Unklarheiten zu beseitigen.
Nach einer kurzen Pause wurden die Kinder in vier Kleingruppen aufgeteilt, um beim Weltspiel etwas über globale Verteilung und Gerechtigkeit zu erfahren. Eifrig wurden Spielfiguren, Bonbons und Luftballons als Symbole für Weltbevölkerung, Wohlstand und CO2-Ausstoß auf den ausgebreiteten Weltkarten verteilt. So entstand ein Schaubild über die Verteilung auf der Welt und die Kinder erkannten, wie ungerecht diese in Wirklichkeit ist.

Danach übten die Kinder in vier Rhetorikgruppen das Aufbereiten und Präsentieren von kurzen Textpassagen, die sie bereits aus dem Eingangsvortrag kannten. Gegenseitig gaben sie sich Tipps, um es beim nächsten Mal besser zu machen.
Zum Mittagessen gab es anschließend leckere Nudeln mit Tomatensoße von dem hauseigenen Caterer der Schule. Dabei konnten die Kinder und Jugendlichen das bisher Erlebte diskutieren und sacken lassen. Mit neuer Energie ging es zur nebenan gelegenen Pflanzfläche in den Schulgarten. Mit Unterstützung der Förster und Lehrer pflanzten die Kinder 6 große Bäume (u.a. Kirschen und Apfelbäume) in die zuvor ausgehobenen Pflanzlöcher.
Während der schweißtreibenden Arbeit gab es zur Stärkung für alle fleißigen Pflanzer Kekse, Kuchen von Bahlsen sowie Wasser und Saft.

Danach ging es nochmal ans Eingemachte: Während eine kleine Gruppe in einem separaten Raum den Abschlussvortrag für die Eltern vorbereiteten, begann für die Anderen das Modul „World Café“. Hier bearbeiteten die Kinder die jeweils an vier Stationen gestellten Fragen: „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?“, „Wie motivieren wir die Erwachsenen?“, „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?“ und „Wie organisieren wir eine Pflanzparty?“.

Nachdem alle die Gelegenheit bekommen hatten, ihre Gedanken zu der jeweiligen Frage niederzuschreiben, ging es an die Arbeit in Schulgruppen. Hier sollten die vorher allgemein gesammelten Ideen als Projekte an der eigenen Schule geplant werden: „Was wollen wir an unserer Schule machen, wer übernimmt welche Aufgabe und bis wann wollen wir unsere Ziele erreicht haben?“

Nach einem langen ereignisreichen und freudigen Tag erhielten alle 27 TeilnehmerInnen zum Abschluss endlich ihre Urkunde, welche sie als Botschafter für Klimagerechtigkeit auszeichnet.

Ein interessanter Tag ging damit zu Ende. Neben den vielen Erfahrungen und neuen Erkenntnissen nahmen alle neu ausgebildeten Botschafter ihre Botschafter-Taschen mit vielen Informationen sowie eine Tafel „Die Gute Schokolade“ mit nach Hause. Eltern, Freunde, Veranstalter und Gäste waren sehr beeindruckt von der Leistung der Kinder.