Projekt Afrika (NaDEET)

NaadeetgrNaDEET ist eine gemeinnützige Organisation, die Schulen und Lehrern, Jugendlichen und interessierten Erwachsenen in workcamps eine handlungsorientierte Umweltbildung in der Namibischen Wüste anbietet. Die Abkürzung NaDEET steht dabei für „Namib Desert Environmental Education Trust“. Vorwiegend namibische TeilnehmerInnen erfahren Hilfe zur Selbsthilfe in den Schwerpunktthemen Energieversorgung, Müllvermeidung, Biodiversität und Wasserverbrauch – so reduziert der Bau von Solarkochern den Feuerholzbedarf, der Wasserverbrauch kann durch Informationen und bewussten Umgang mit dieser lebenswichtigen Ressource auf unter 10 Liter pro Person und Tag gesenkt werden oder dem Müllproblem kann mit den drei „R“ (recycling, reducing, reusing) begegnet werden.

Eine IGS-Schülerin der 5.3, Nada Schollmeier, war mit ihrer Familie in Namibia und wohnte im Herbst 2011 für ca. eine Woche im Camp. Lesen Sie ihre Erlebnisse unter „www.nadeet.org/Freundschaft-mit-nadeet“! Angeregt von der Familie und dem Vorsitzenden des Freundeskreises NaDEETs, Herrn Keding, wollen wir eine Schulpatenschaft mit der Oanob-Primary-School (1.-7. Klasse) in Rehoboth/ Namibia initiieren. Vielleicht ist es uns möglich, Schülern und Lehrern eine regelmäßige Teilnahme an den Aktivitäten von NaDEET zu ermöglichen, damit sie durch eine nachhaltige Lebensführung ihre Lebensqualität steigern, Geld sparen und ihre Zukunft im Zeichen des Klimawandels ressourcenschonend gestalten können. Tauchen Sie jetzt ein in ein faszinierendes Projekt in der afrikanischen Namib-Wüste!….

NaDEET-logo

Link zu nadeet.org

Link zu Nadas Bericht über einen Besuch bei NaDEET (pdf)

Freundschaftsbrief des Vereins “Freundschaft mit NaDEET” vom Dezember 2013

 

NaDEET bei Youtube:

Nadeet on DW-TV

NaDEET – Bericht auf ARTE

Solar Stoves and Eco Friendly Cooking NADEET

NaDEET – Heat, Dust & Dreams

NaDEET Center, Namib Rand Nature Reserve 2013

NaDEET Tube

Neueste Berichte zu NaDEET:
Unterstützung für NaDEET

Wenn Pastor Keding Urlaub auf den Ostfriesischen Inseln macht, ist ein Abstecher nach Wilhelmshaven für ihn inzwischen selbstverständlich. Jedes Mal bringt er Nachrichten aus Namibia und vor allem aus NaDEET mit.  Auch in diesem Jahr konnte er den Schülerinnen und Schülern der 6.5, der 7.2 und der 10.3 ein Video seines letzten Besuchs zeigen. Mit einer kleinen Reisegruppe besuchte er das Umweltzentrum, das sein Sohn Andreas und seine Schwiegertochter Viktoria in Namibia aufgebaut haben. In diesem Jahr wird ein weiteres Umweltzentrum in Swakopmund eröffnet.

Ganz besonders stolz ist Herr Keding, dass Viktoria mit ihrem Projekt den Umweltpreis „Tropheé des femmes“ der Firma Yves Rocher gewonnen hat und das Preisgeld von 10000,- € den Projekten zu Gute kommen kann.

Auch die IGS Wilhelmshaven trägt wieder dazu bei, dass die Schülerinnen und Schüler aus der Oanob Primary school in Rehoboth am einwöchigen Programm in NaDEET teilnehmen können. Durch den von der SV organisierten Weihnachtsbasar, Sammlungen, den Verkauf von Cupcakes durch die Namibia-AG und Herrn Schollmeier und das von Herrn Domeyer initiierte Projekt „50 Cent für Namibia“ sind insgesamt fast 1830,-€ zusammengekommen. Herr Nietied, der Herrn Keding zur Spendenübergabe im Forum der IGS begleitete, rundete die Summe auf 2000,-€ auf – vielen Dank nochmals dafür.

Insgesamt hat die IGS Wilhelmshaven nun fast 8500,-€ gespendet. Dadurch hat sie vielen Schülerinnen und Schülern aus Rehoboth eine lehrreiche und schöne Woche am Rande der Namib-Wüste ermöglicht.

Video von der Preisverleihung

NaDEET Freundschaftsbrief 2015

Keding
Liebe Freunde von NaDEET, was für ein Jahr! Es passiert so viel – Schönes und Schreckliches! Wir werden durch die Medien „auf dem Laufenden“ gehalten und – zumindest geht es mir so – ist nicht alles wahrzunehmen, wie es eigentlich wahrgenommen werden müsste. Da sind die vielen, vielen Menschen auf der Suche nach neuen Lebensperspektiven, die Hilfsbereitschaft als Willkommensgeste und auch die Angst, dass zu viele nach Deutschland kommen wollen. Die politische Suche nach Lösungen von „Wir schaffen das!“ über „Wir schaffen das nur bedingt!“, bis hin zur Fremdenfeindlichkeit beschäftigt derzeit alle Gesellschaftsgruppen.

weiterlesen im PDF: Freundschaftsbrief 2_2015

 

Schröder-Köpf lobt „wunderbare Schule“

Die Schüler unterstützen ein Umweltzentrum in der Wüste. Dass sie nicht nur Geld sammeln, sondern aktiv werden, begeisterte die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe. (Titel WZ am 23.06.2015)

Hoher Besuch kündigte sich für den 22.Juni in der IGS Wilhelmshaven an. Auf Einladung des Umweltausschusses, der Stammgruppe 8.3 und der Namibia-AG besuchte Frau Evers-Meyer zusammen mit ihrer Parteifreundin Frau Schröder-Köpf die Schule. Frau Evers-Meyer hat als Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Wilhelmshaven, Friesland, Wittmund und auch als Mutter eines ehemaligen IGS-Schülers eine besondere Beziehung zur IGS Wilhelmshaven. Frau Schröder-Köpf ist Landtagsabgeordnete in Niedersachsen und Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe.

....weiter lesen

Nachricht aus NaDEET!

Viktoria Keding, Leiterin des Zentrums, berichtet, dass von den Spenden der IGS Wilhelmshaven vom 30. Juni bis 4. Juli Kinder aus der Oanab Primary School in Rehoboth das Umweltzentrum NaDEET besuchen konnten. Weiter schreibt sie: „Im August, bringen wir ein kleines Paeckchen mit nach Deutschland fuer Ihre Schueler von den Kindern. Wir bedanken uns ganz herzlich fuer die Unterstuetzung von IGS Wilhelmshaven und hoffen, dass in diesem kommenden Jahr die Oanob PS sich auch mehr beteiligt am Austausch nach dem NaDEET Programm.“

image002

image001

 

 

Hier schon mal die ersten Bilder der Gruppe aus Rehoboth.

1000,- €uro Spende für NaDEET

Seit 2012 besteht ein Kooperationsvertrag zwischen dem Umweltzentrum NaDEET in der Namib Wüste und der IGS Wilhelmshaven. Die IGS verpflichtet sich darin, durch Spenden den Schülerinnen und Schülern der Oanab Primary School in Rehoboth, Namibia, einen Aufenthalt im Umweltzentrum NaDEET zu ermöglichen. Die Oanab Prim (eigentlich #Oan//Ob Primary School, die Sonderzeichen stehen für Klicklaute des Khoisan) konnte durch Spenden der IGS schon im letzten Jahr einer Schulklasse dort ermöglichen, den nachhaltigen Umgang mit Wasser und Nahrungsmitteln und die besondere Schönheit und Schutzwürdigkeit der Namib Wüste zu erfahren.

Im Rahmen des Schulfestes „Eine Reise durch die Zeit“ nahm die Namibia AG durch den Verkauf von namibianischen Banana Cupcakes und Masken aus Abfall fast 200 Euro ein, die Verkaufsstände gaben 10% ihres Erlöses, ebenso die Schülerfirmen der IGS Wilhelmshaven. Die Gesamtkonferenz und die Jahrbuch AG sowie die AG Patientenbücherei stockten den Betrag großzügig auf, so dass Herr Keding, Mitbegründer des Vereins „Freundschaft für NaDEET“, 1000,- € in Empfang nehmen konnte. Herr Keding berichtete den Schülerinnen der 7.3 ganz aktuell aus NaDEET und den neuen Vorhaben dort. Er regte an, dass die Stammgruppe, die vor 2 Jahren die Unterstützung für NaDEET mitinitiiert hatte, mit ihm gemeinsam Namibia und das Umweltzentrum besuchen könnte. Natürlich stieß diese Idee auf offene Ohren bei den Schülerinnen und Schülern – man kann ja mal träumen.

Auf den Fotos der 7.3 sind vorne Herr und Frau Keding zu sehen.

IGS spendet an Schüler in Namibia

Freundschaft mit NaDEET NaDEET - Mozilla Firefox_2014-01-05_12-08-37

Eine Spendensumme von 2000 Euro ist durch Aktionen an der IGS zusammengekommen. Das Geld ist für die Umweltschule NaDEET in Namibia bestimmt. Das Foto zeigt Schüler der Jahrgänge 5, 6 und 7 mit (von li.) IGS-Schulleiterin Barbara Rossié, Pastor Reinhard Keding und Anke Theiler vom Umweltausschuss der IGS. WZ-FOTO: Lübbe

(Quelle: Artikel in der Wilhelmshavener Zeitung vom 23.04.2013)

Weitere Informationen:

Freundschaftsbrief des Vereins „Freundschaft mit NaDEET“ vom Dezember 2013

Besuchen sie auch unsere Seite zum  Projekt NaDEET

« Seite 1 »