Schülerfirmen

sflogosDie Chance einer integrierten Beschulung ist durch Binnen – und Außendifferenzierungsmaßnahmen eine längst mögliche Abschlussoffenheit: jede(r) lernt in seinem Tempo, um sein Bildungsziel zu erreichen. Für SchülerInnen, deren Hauptschulabschluss gefährdet ist, gibt es besondere Förderungsmaßnahmen; SchülerInnen, die in die Sekundarstufe II übergehen, werden ebenfalls in speziellen Kursen auf die erhöhten Anforderungen des Abiturs vorbereitet.

Die große Mitte von immerhin ca. 70 – 80 SchülerInnen eines Jahrgangs wurde nicht speziell auf ihren Übergang in die Berufswelt vorbereitet. Wenn wir genau diese SchülerInnen fördern wollten, musste eine realitätsnahe, motivierende, Arbeit und Lernen verbindende, eben einfach andere Lernform her.

Deswegen wurde in einem dreijährigen Pilotprojekt ab 2009 der zweijährige Wahlpflichtkurs „Schülerfirma“ für alle Jugendlichen der Jahrgänge 9 und 10 mit unterem und mittlerem Abschlussziel zur Pflicht.

Die innovativen Möglichkeiten des Lernens, des gemeinsamen Arbeitens von SchülerInnen und LehrerInnen, der Kooperation mit außerschulischen Partnern und nicht zuletzt der gemeinsamen Gestaltung aktiven Schullebens überwiegen die Beschränkung der Wahlmöglichkeiten.

Im Grundsatzerlass zur Arbeit in der Sekundarstufe I der Integrierten Gesamtschule wird nicht nur die Vermittlung gemeinsamer Lernerfahrungen bei heterogenen Lernvoraussetzungen als Ziel schulischer Arbeit gefordert, sondern ebenso eine Entwicklung der gesamten Persönlichkeit durch Unterricht und Schulleben in Kooperation mit außerschulischer Umwelt intendiert. Diese gesamtschulische Aufgabe bezieht sich ausdrücklich auch auf Berufsorientierung.

Neueste Berichte von den Schülerfirmen:
WHV klebt!

Bilder in Tüten – Sammeln, kleben, fertig!

Fast ein Jahr hat es gedauert, bis wir unsere vage Idee endlich als druckfrisches Sammelalbum in den Händen halten können. Wir freuen uns und kleben wie die Weltmeister!

Das Wichtigste in Kürze: Wir wollen an unsere erfolgreiche Broschüre „WHV – I like“ anknüpfen, um Wilhelmshavens schöne Seiten zu zeigen – meckern kann jeder und wir möchten darauf nicht einsteigen. In unserem Sammelalbum (2€) gibt es 15 Doppelseiten mit je 10 Aufklebern, die unsere Sicht auf unsere Heimatstadt 150 Jahre nach ihrer Gründung zeigt. Sport und Shoppingvergnügen sind genauso dabei wie Entspannung am Strand oder im Stadtpark. Klar, dass Sehenswürdigkeiten und Meer auch nicht fehlen. Die Schülerfirmen haben insgesamt 375.000 Aufkleber in 15er-Tüten (1€) verpackt. Das war eine riesige Aktion, die uns an den Rand des Verzweifelns gebracht hat. Danke für alle helfenden Hände – wir haben es geschafft!

Zu kaufen gibt es jetzt das Album und die Aufkleber bei unserem Kiosk, in der Marktstraße bei Cucina Laura, unterwegs und im Café Morgaen, beim Ticketcenter der Landesbühne und bei der Touristinfo (Ebertstr. & beim Pumpwerk). Mit Album und Stickern bewaffnet, kann der Klebespaß beginnen – entdecke deine Stadt!


Doppelte Aufkleber?!
Nicht verzweifeln, denn Tauschpartner lassen sich über soziale Medien oder in der IGS finden.
Außerdem wird’s am 20. Juni im Kush’s eine Tauschparty ab 17.00 Uhr geben. Am besten, ihr überlegt euch schon mal einen Kurs für drei Rathaustürme oder zwei Schweinswale….

 

Fehlt etwas?! Sorry dafür, sprecht/schreibt uns einfach an. Wir sind auch für den Service verantwortlich und erledigen das.

Anke Theiler, Nina Helmerichs, Dr. Marc Stuckey

Weitere Infos sind im Artikel der Wilhelmshavener Zeitung vom 22.05.2019 unter folgendem Link zu finden: https://www.wzonline.de/nachrichten/newsdetails-top-thema/artikel/projekt-von-igs-schuelern-wilhelmshavener-sticker-sammelalbum-ab-sofort-erhaeltlich.html

WHV-Frühjahrsputz auch auf dem IGS-Gelände

Wie immer in den letzten Jahren hat die IGS auch in diesem Jahr das Schulgelände auf Hochglanz poliert. Die Organisation durch die Entsorgungsbetriebe der Stadt war wie immer reibungslos und so konnten 140 Schülerfirmenmitarbeiterinnen und -mitarbeiter der Jahrgänge 9 und 10 sowie die Stammgruppen 8.3 und 7.4 mit Müllbeuteln und Anti-Ekel-Handschuhen bewaffnet auf Müllpirsch gehen.

Die Schülerfirma SIGS ist ausgerüstet und somit Müll-startklar

Die Schülerfirma SIGS ist ausgerüstet und somit Müll-startklar

2015-04-17 11.37.03

Braucht noch jemand einen Cityroller?

Angesichts der Funde fragte sich so mancher, wie man wohl am Totenweg plötzlich in voller Fahrt seinen Fahrradsattel verlieren konnte oder der zur ordnungsgemäßen Entsorgung vorgesehene Weihnachtsbaum aus Versehen ins Gebüsch geweht wurde, ohne dass man dies bemerkte. Rostige Behälter mit gefährlichem Sondermüll fanden wir in Schulnähe gar nicht witzig.

Rostiger Sondermüllbehälter im Graben

Rostiger Sondermüllbehälter im Graben

Zusammengekommen ist wieder ein bunter Müll-Mix, der Berg ist allerdings kleiner ausgefallen als in den vergangenen Jahren. Das macht Hoffnung, denn bei aller Müllfinderei ist doch die Abfallvermeidung der nachhaltige Variante. Allen Schülerinnen und Schülern sowie ihren betreuenden Lehrkräften „Danke!“ für ihren Einsatz und vielleicht können wir im kommenden Jahr die Teilnehmerzahl von 200 Umweltaktivisten toppen 😉